Internationale Geschäftsbeziehungen werden für die Unternehmen in unserer Region immer wichtiger. Deshalb wird an unserer Schule die Fachrichtung "Internationale Wirtschaft mit Fremdsprachen und Kultur" angeboten.

Zentrale Inhalte dieser Fachrichtung sind:

  • die Anwendung der Marketinginstrumente auf dem internationalen Markt
  • Rechtsfragen bei internationalen Geschäften
  • das Risk Management im Außenhandel
  • die Exportförderung und
  • die Organisationsformen internationaler Märkte

Im Rahmen dieser Fachrichtung werden auch wahlweise je zwei Stunden Spanisch (als dritte Fremdsprache) oder Englisch (zusätzlich zum Regelunterricht) vom III. bis zum V. Jahrgang unterrichtet

 

Diese Fachrichtung ist zweigeteilt:

Controlling vom engl. to control = steuern, leiten Der Controller soll die Unternehmensleitung unterstützen die richtige Entscheidung zu treffen. Inhalte: strategisches und operatives Controlling, integrierte Planungs- und Entscheidungsrechnung, Berichtswesen

Accounting Alle Aufgaben im Zusammenhang mit der Erstellung einer Bilanz Inhalte: Besondere Probleme der Bewertung, Handels- bzw. Steuerbilanz, Bilanzanalyse, Kennzahlen. Die Inhalte sollen in Form von Gruppenarbeit bzw. Einzelarbeit mit Hilfe von Programmen (Excel, Professional Planner, PowerPoint) ausgearbeitet werden. Die Fachrichtung richtet sich an SchülerInnen, die Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen haben und für die auch der Umgang mit dem Computer kein Problem ist.

Die rasant wachsende Bedeutung und der ständig zunehmende Einsatz von Technologien der Informationsverarbeitung in allen Bereichen des täglichen Lebens zeigen, dass es für den beruflichen Werdegang und die Chancen der Absolventen der Handelsakademie wesentlich ist, die kaufmännische Ausbildung durch eine vertiefende informationstechnologische Ausbildung zu erweitern.

Wesentliches Ziel ist die Fähigkeit, erarbeitete informationstechnologische Lösungen in die betriebliche Organisation einbetten zu können. Schwerpunktthemen sind die Entwicklung von Datenbanklösungen, Software-Engineering, Telekommunikation, Netzwerkadministration sowie Multimedia und Webdesign. Zusätzlich gehören Fragen der betrieblichen Organisation zu den wichtigsten Themen dieser Fachrichtung.

 

Realisierte Projekte:

  • Schulhomepage mit Datenbankanbindung
  • Multimedia CD "Das Wörgler Freigeldexperiment"
  • Entwicklung einer EDV-mäßigen Kalkulations- und Fakturierungslösung mittels Excel für die Firma Sonnerer GmbH, Schwoich
  • Präsentation des Hackschnitzelheizwerkes Söll im Internet und Entwicklung eines EXCEL-VBA Holzabrechnungsprogrammes
  • Entwicklung und Umsetzung eines EDV- und Marketingkonzepts für die Tischlerei Markus Weinzierl in Kirchbichl
  • uvm.

Diese Ausbildung eröffnet zusätzliche Berufschancen in diesem Bereich und in der Freizeitwirtschaft. Es geht um Organisation von Sportprojekten in Theorie und Praxis, um Trainingslehre, Sportbiologie, Gesundheits- und Trendsportarten, Gruppenbetreuung, Personal Training sowie betriebswirtschaftlichen Schwerpunkten und Englisch in der Welt des Sports. Als Zusatzqualifikation bieten wir wahlweise eine Ausbildung zum Erwerb der Lizenz als BSO Manager, es sind aber auch Lehrwartausbildungen in verschiedenen Bereichen zusätzlich möglich.
Es ist geplant, diese Fachrichtung als eigene Klasse an der Schule zu führen. Das Ausmaß der Sportstunden inklusive Sportkunde wird 7 bis 8 Stunden betragen, wobei 4 Stunden davon bei einem Verein zu absolvieren sind. Sollte ein Aufnahmewerber keinem Verein angehören, so gibt es das Angebot, die Trainingsmöglichkeiten in den der Schule angrenzenden Sportanlagen bei den Inlineskatern wahrzunehmen.
Schüler/innen dieser neuen Fachrichtung müssen keine Leistungssportler oder Kadersportler sein. Für die Aufnahme in diese Klassen gelten die Aufnahmekriterien für höhere Schulen. Darüber hinaus muss ein Sportcheck absolviert werden, in dem es um eine Feststellung von koordinativen und konditionellen Fähigkeiten geht.
Wir glauben mit dieser Fachrichtung ein Angebot im Tiroler Unterland anzubieten, das bisher in der Bildungslandschaft gefehlt hat.

Mit Unterstützung der Österreichischen Bundes-Sportorganisation

 

Weiterlesen: Sport- und Eventmanagement (SPEM)